Bad Nauheim – Zwischen Fachwerkidylle und den Spuren von Elvis Presley

Den heutigen Tag nutze ich, um mir das alte Stadtzentrum mit seinen Fachwerkhäusern anzusehen und die Orte zu entdecken, an denen sich Elvis Presley aufhielt.

Um mich in dem alten Stadtkern auf die Spuren des früheren Söderdorfes machen zu können, muss ich zunächst bergauf durch die Fußgängerzone laufen. Schon bald erreiche ich die schöne Fackwerkidylle Bad Nauheims und kann mir einen Eindruck darüber verschaffen, wie die Stadt aussah, bevor sie zum Heilbad heranwuchs.

Diese alte Siedlung stammt aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. und ich bin gespannt, was sie alles zu bieten hat.

Schnell ist mir klar, die Stadt bietet mir genau das, was ich von einer mit Fachwerkhäusern bestückten Altstadt erwarte. Viele kleine Gässchen, die erforscht und entdeckt werden wollen.

Zur Zeit des Söderdorfes Nauheim lebten nicht sehr viele Menschen in dem Dorf. Allein mit der Salzverarbeitung wurden sie natürlich auch nicht reich und erst später, ungefähr in der Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs das Dorf langsam zur Stadt und es entstanden viele neue Bauten. Trotzdem grenzt sich bis heute die Altstadt mit ihren historischen Fachwerkhäusern ab.

Über den ‚Alten Wächtersgang‘ erzählt man den Touristen folgendes:

Im Alten Wächtersgang patrouillierte der Nachtwächter Bad Nauheims täglich, um für Recht und Ordnung zu sorgen. So wollte man das „weiße Gold“ vor den Einwohnern beschützen, damit auch ja niemand auf die Idee kam, den eigenen Salzhaushalt zu vergrößern.

Auch die Gastronomie ist in diesem besonderen Stadtteil recht gut vertreten.

Ein Rundgang durch die Altstadt ist für Liebhaber von Fachwerkhäusern lohnenswert. Ich werfe noch einen Blick auf die Stadtschule …

… um mich dann auf den Weg zur Burgpforte zu machen, die im Übrigen nicht nur bekannt, sondern auch sehr berühmt ist. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Elvis Presley sie als Plattencover für „A Big Hunk O‘ Love“ nutzte. Der King of Rock’n Roll hinterließ in Bad Nauheim interessante Spuren.

Ungefähr in dieser Höhe (an der rechten Hauswand) wurde im Jahr 1959 das Foto für das Plattencover aufgenommen. Im Jahr 2018 wurde es im Inneren der Burgpforte noch einmal als Graffiti dargestellt.

Elvis Presley sollte 1958 in Friedberg seinen Dienst beim Militär ableisten. Er schien den Aufenthalt ohne seine Familie in Deutschland nicht so optimal genießen zu können. Kurz nach ihm erreichten auch sein Vater und seine Großmutter Friedberg, um dann mit ihm gemeinsam in Bad Nauheim zu wohnen.

Ich zeige euch heute die Orte, an denen Elvis Presley sich aufgehalten hat. Gleich einmal etwas Lustiges vorweg: Elvis gibt es in Bad Nauheim auch als Ampel-Männchen! Sehen könnt ihr es am Fußgängerüberweg an der Parkstraße.

Zunächst wohnte Elvis mit seinem Vater und seiner Großmutter im Hotel ‚Villa Grunewald‘, die sich auf der Terrassenstraße befindet. An der ‚Villa Grunewald‘ bringe ich in Erfahrung, dass er die komplette zweite Etage angemietet hatte, da neben seiner Familie auch noch zwei Freunde angereist waren. Das Zimmer Nr. 10, das sog. ‚Elvis-Zimmer‘ soll bis heute im Original erhalten geblieben sein. Ich staune nicht schlecht, als ich erfahre, dass es sogar noch buchbar ist.

Unmittelbar vor der Villa befindet sich eine Elvis-Gedenk-Stele. Am 26.08.1995 wurde sie eingeweiht und lockt seither viele Fans an. Ich bin überrascht, dass immer noch so viele Blumen, Kerzen und andere Aufmerksamkeiten an der Stele niedergelegt werden. Die Elvis-Gedenk-Stele befindet sich am Elvis-Presley-Platz.

In Bad Nauheim habe ich meine Unterkunft in der Goethestraße und ein paar Häuser weiter, auf der Goethestraße 14 steht ein Wohnhaus, in das der berühmte Sänger 1959 mitsamt seinem „Gefolge“ einzog. Die später nachgereisten beiden Freunde brachten auch einen Bodyguard für ihn mit. Bis 1960, als sein Militärdienst endete, blieb Elvis in diesem Haus wohnen. Da es sich mittlerweile um ein privates Wohnhaus handelt, habe ich darauf verzichtet, ein Foto zu machen.

Ab dem 13. August 2021 gibt es ein weiteres Denkmal für den King of Rock’n Roll. Auf der Usa-Brücke, die sich ganz in der Nähe der Goethestraße befindet, wurde ein weltbekanntes Foto von Elvis gefertigt. Gekleidet in seiner Militäruniform lehnt er am Brückengeländer. Vor ein paar Tagen sind wir während des Terraintrainings über die Brücke gelaufen und unser Physiotherapeut erzählte uns, dass eine Elvis-Bronze-Statue angefertigt wurde, die auf die Usa-Brücke gestellt werden soll und zwar genau so, wie er damals auf der Brücke gestanden hat. Die Brücke ist mittlerweile entsprechend restauriert worden, die entsprechende Markierung, wo genau die Statue stehen soll, ist auch schon vorhanden.

Elvis lernte seine Frau, Priscilla, im zarten Alten von 14 Jahren in Bad Nauheim kennen. Sie ist die Tochter von Leutnant James Frederick Wagner, der kurz nach ihrer Geburt verstorben ist. Ihre Mutter heiratete Paul Beaulieu, einen Offizier der Luftwaffe. Dieser wurde im Laufe seiner Millitärkariere nach Wiesbaden versetzt.

Auf meinem Rückweg laufe ich noch einmal durch einige von Fachwerkhäusern gesäumte Gassen.

Je weiter ich mich allerdings Richtung Parkstraße und Sprudelhof begebe, haben die Häuser einen ganz anderen Baustil.

So ähneln einige Häuser dem Baustil des französischen Neoklassizismus …

… andere wiederum wurden im Jugendstil erbaut.

Über Bad Nauheim gibt es noch sehr viel Interessantes zu berichten. Wenn ich euer Interesse geweckt habe, könnt ihr in meinem nächsten Bericht etwas über die Gradierwerke erfahren.

© 2021 by Travel-See-Xperience

2 Antworten auf “Bad Nauheim – Zwischen Fachwerkidylle und den Spuren von Elvis Presley”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: